Schau mir in die augen Kleines!

Schau mir in die Augen Kleines

 

Kulturpessimisten halten den Vormarsch der Augmented Reality wahrscheinlich für ein weiteres Beispiel des Untergangs der Menschheit. Warum man das Ganze aber nicht so schwarz sehen muss und welche Vorteile die erweiterte Realität uns heute schon beschert, erfahren Sie hier
 

Autorin: Anna-Lena Nitzsche
 

TablerTV zeigt erstmals auf der Cebit 2016, wie ein 200 Zoll Display mit 8K-Auflösung (7680p×4320p) anmutet. Mehrere Displays, ohne Rahmen, bilden dabei die riesige Multi-Touch-Oberfläche mit Pinch-Funktion (heranholen oder vergrößern durch Zusammenziehen der Finger). Körper-, Gesichtserkennung und 3D-Animationen, die das Display ebenfalls bietet, verkommen bei solchen Maßen fast zur Nebensache.


 

Blind vor Liebe

 

Zugegeben, beobachtet man derzeit manchen Pokemon-Go-Spieler, könnte doch ein gewisser Zweifel an der Zivilisation und dem Fortschritt aufkommen. Dem Spiel verfallene Zombies streifen, mit eingeschalteter Smartphone-Kamera, durch die Gegend - immer auf der Suche nach dem nächsten Fluffy, Puffy oder Buffy. Nähert der Spieler sich einem Wesen aus der Nintendo-Welt, erscheint dieses auf seinem Display, eingefügt in das reale Umfeld. Manch ein Gamer ist sogar so gebannt, dass weder Baum, Bach noch Autobahn die notwendige Aufmerksamkeit erhalten – mit ungesunden Folgen.


 

Den Durchblick behalten

 

Doch der Augmented-Reality-Ansatz kann die Gesundheit auch schützen. Wie das? In Australien haben weitsichtige Wissenschaftler der University of South Australia jetzt eine elektronische Kontaktlinse aus ultradünnem Polymer entwickelt. In der Kontaktlinse sitzt ein Computerchip, der in der Lage ist, über die Tränenflüssigkeit im Auge, Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Trägers zu ziehen und ihm und seinem Arzt Feedback zu geben.

 

Vorausschauen

 

Denkbar ist in Zukunft aber auch die Verwendung dieser Kontaktlinsen als Augmented-Reality-Devices. Vorteile: Pokemon-Go-Spieler wären nicht mehr so leicht zu entlarven und Orientierungslose könnten sich vom Navi im Auge leiten lassen, ohne sich die Blöße zu geben, als orientierungslos enttarnt zu werden. Das ist allerdings ein sehr weiter Blick in die Zukunft. Die Entwicklung der Linse steckt nämlich noch in den Kinderschuhen.

 

Einsicht

 

Als Apps gibt es aber immerhin schon Ansätze, die uns das Leben leichter machen sollen

HUDWAY — Augmented Reality Head-Up-Display
Was ist das: Eine App, die bei schlechter Sicht (Nacht, Regen, Nebel, Schnee) den Straßenverlauf auf die Frontscheibe wirft. Dazu ist keine weitere Ausrüstung erforderlich.

INKHUNTER - try tattoo designs in augmented reality
Sind Sie noch nicht sicher, ob Sie gerne ein Bild für die Ewigkeit auf der Haut hätten? Mit dieser App können Sie vortesten. Tattoo auswählen und Smartphone-Linse auf die Körperstelle halt. Die App legt das Bild dann auf Arm und Co.

Pixum Wandbild Simulator
Dekorationstechnisch voll daneben liegen war gestern. Dieser Simulator zeigt Ihnen, wie ausgewählte Bilder an Ihren Wänden wirken würden.

Sun Seeker: 3D Augmented Reality Viewer
Ein augmented Kompass, der gleichzeitig anzeigt, wo wann die Sonne stehen wird. So finden Sie immer den perfekten Picknickplatz.

Sayduck – make your space beautiful
„Pixum-Wandbilder“ hat Sie auf den Geschmack gebracht? Mit Sayduck können Sie gleich Ihre ganze Wohnung umgestallten und müssen wirklich nur einen – und zwar vermutlich den Zeigefinger krümmen. Pixum Wandbild Simulator Dekorationstechnisch voll daneben liegen war gestern. Dieser Simulator zeigt Ihnen, wie ausgewählte Bilder an Ihren Wänden wirken würden.