AV-Receiver

AV Receiver im Test – darauf sollten Sie achten

Wer Wert auf kinotaugliche Klangqualität in seinem Heimkino legt oder die Wohnung mit seiner Lieblingsmusik beschallen möchte, kommt um den Kauf eines AV Receivers nicht herum. Die Auswahl an qualitativ hochwertigen und technisch ausgetüftelten AV Geräten ist enorm und so manch einem fällt es schwer, sich im Receiver-Dschungel zurechtzufinden.

Die Wahl des richtigen Receivers hängt in erster Linie davon ab, wofür Sie das Gerät verwenden möchten und wie viel Augenmerk Sie auf die technische Fortschrittlichkeit legen. Auch spielt der Preis bei der Anschaffung eine große Rolle.

Lesen Sie, worauf es bei einem AV Receiver ankommt und worauf Sie beim Kauf achten müssen, um das passende Gerät zu finden, welches Ihren persönlichen Ansprüchen gerecht werden kann.

 

AV Geräten im Einklang mit der neusten Technik

 Moderne AV Receiver haben sich schon längst dem technischen Fortschritt angepasst und können durch ihre Netzwerktauglichkeit mit dem Smartphone oder dem Tablet gesteuert werden. Die Hersteller der AV Receiver stellen ihren Kunden hierfür eine Fernbedienungs-App zur Verfügung. Diese unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter in der Funktionalität und der Handhabung. So gibt es Apps, die gegenüber der üblichen Infrarot-Fernbedienung kaum einen Nachteil in Sachen Komfort bieten. Andere hingegen erleichtern den Zugriff auf das Gerät ungemein.

Des Weiteren können Sie über den Mehrkanal-Receiver gratis auf eine Vielzahl von Sendern des Internetradios zugreifen. Hierfür gehen einige Geräte über das hauseigene WLAN ins Netz. Bei manchen Receivern, die für den Zugang zum Internet auf ein Netzwerkkabel angewiesen sind, lässt sich WLAN zumindest nachrüsten. Zusätzlich bringen etliche Geräte kostenpflichtige Musikstreaming-Dienste zu Ihnen nach Hause.

 

Die Klangqualität: Das A und O für Musikliebhaber und Kinofans

 Die meisten Receiver verfügen über eine automatische Einmessfunktion, um die richtigen Pegel für die Surround-Kanäle einzustellen. Diese spielt nacheinander Testtöne ab und errechnet anhand der Signale die passenden Pegel. Sensible Mehrkanal-Receiver erkennen schwache Raumakustik und gleichen diese durch die entsprechenden Equalizer-Einstellungen aus.

Auch ist das Klangvolumen im Surround-Betrieb von Verstärker zu Verstärker unterschiedlich. So zählen einige Geräte mit 4-6 Watt pro Lautstärker eher zu den schwächeren ihrer Sorte. Für die Beschallung des Heimkinos in einem normalen Wohnraum reicht aber auch ein Gerät mit geringer Wattleistung. Wollen Sie einen partytauglichen Klang oder gleich ein ganzes Orchester, sollten Sie auf einen leistungsstärkeren Verstärker zurückgreifen.

 

Der richtige Sound ist ebenfalls von Bedeutung

 AV Receiver lassen sich in zwei Kategorien einteilen. Solche mit 7.1-Kanal-Verstärker und diejenigen mit 5.1-Kanal-Verstärker. Für die mit dem 7.1-Kanal-Verstärker muss oft tiefer in die Tasche gegriffen werden. Doch sind sie in der Regel auch üppiger ausgestattet. So können hier bis zu sieben Lautsprecher und ein Subwoofer gleichzeitig angeschlossen werden. Da es aber kaum Filme mit passender 7.1-Tonspur zu kaufen gibt, bleibt die Frage, ob so ein Gerät für Ihr persönliches Heimkino von Nöten ist.

Natürlich bieten die 7-Kanal-Verstärker noch einiges mehr. So können zum Beispiel die meisten Mehrkanal - Receiver dieser Kategorie zwei Räume gleichzeitig mit Musik beschallen. Einige besitzen einen zweiten HDMI Kabel -Ausgang und können somit in zwei Zimmern zwei unterschiedliche Videoquellen bespielen. Einige wenige verfügen sogar über einen Phono-Eingang für Plattenspieler. Die 5-Kanal-Receiver sind preistechnisch etwas niedriger angesiedelt, machen aber Abstriche in der Ausstattung und der Anzahl ihrer Lautsprecherausgänge.

 

Nicht zu unterschätzen: Der Stromverbrauch

 Enorme Unterschiede gibt es auch beim Stromverbrauch. Wo die stromsparenderen Receiver etwas weniger als 40 Euro an Kosten im Jahr verursachen, kommen die Stromfresser unter den AV-Geräten auf mehr als das Doppelte. Das Problem dabei ist die sogenannte „ Wake on Lan“ Funktion. Das bedeutet, dass die entsprechenden Geräte so eingestellt sind, dass sie aus ihrem, eigentlich sparsamen, Standby-Modus über das Netzwerk aufgeweckt werden können. Diese Einstellung ist aber notwendig, wenn der Mehrkanal-Receiver über die Fernbedienungs-App gesteuert werden soll. Die 5-Kanal-Receiver sind dabei überwiegend im unteren Stromverbrauch-Sektor anzutreffen.