Techniktrends 2016

Ach, wer weiß schon was die Zukunft bringt?

Wir!

Alles, was sich dieses Jahr im Bereich Technik tut – von A bis Z

Diese Woche: von Leben retten bis ostasiatisches Brettspie:
 

L wie Leben retten

Ärzte, Feuerwehr und Kakerlaken retten Leben! Moment, was? Sie können sich nicht vorstellen von einer Kakerlake Mund zu Mund beatmet zu werden? Naja, so weit muss es ja nicht kommen. Aber die robusten Viecher trotzen nicht nur einer Atomexplosion und können 9 Tage ohne Kopf weiterleben, nach ihrem Körperbau entwickelten Forscher der Universität Berkeley in Kalifornien jetzt sogar einen insektenähnlichen Roboter, dessen weiches Exoskelett,durch Druck, um die Hälfte seiner Größe komprimiert werden kann. So gelangt der Krabbler an Orte, die Ärzten und Co nicht erreichen. CRAM (“compressible robot with articulated mechanisms)“ ist besonders stark und widerstandsfähig – zwei Atribute eines echten Helden.

Sie möchten Cram mal krabbeln sehen? Kein Problem:
http://news.berkeley.edu/2016/02/08/cockroach-inspires-robot-that-squeezes-through-cracks/

 

M wie Megapixel

14,7 Megapixel, um genau zu sein. Was damit ist? Die tanzen ab 2016 über vereinzelte Mattscheiben. So gering der Aufschwung von 4K auf 5K auch klingen mag (siehe K wie Tausend), dahinter versteckt sich eine außerordentliche Verbesserung von 8,3 Megapixel auf 14,7. Vielleicht schütteln Sie doch schon mal Ihr Sparschwein, um zu sehen ob so viele Megapixel schon im Budget sind.

 

N wie Neuheiten

Auch dieses Jahr präsentieren Hersteller auf jeweiligen Messen das Neueste vom Neuesten. Eine kleine Auswahl finden Sie hier:

  •  - Neue Markttrends gibt’s auch dieses Jahr wieder auf der Cebit vom 14.3. bis 18.3.
     
  •  - Auf der „Ecostyle“ sehen Sie Ansätze zum ökologischen, individuellen Leben 27.08.2016 – 30.08.2016
     
  •  - Energieeffiziente Technologien präsentiert die „EnergieEffizienz“ am 28. und 29.9.
     
  •  - Und wenn Ihnen der ganze Technikrummel mal zu wild wird, stöbern Sie doch in Frankfurt durch die Buchmesse (19. - 23.10.2016)

 

O wie ostasiatisches Brettspiel

Das Brettspiel Namens „Go“ fasziniert Wissenschaftler auf der ganzen Welt, als ultimative Herausforderung, an der sich künstliche Intelligenzen messen können. Den Europameister Fan Hui hat ein Google-Computer bereits fünf Mal geschlagen, obwohl 2014 noch prognostiziert wurde, dass dies erst in etwa 10 Jahren möglich sei. Die Herausforderung für 2016: den Weltmeister Lee Sedol schlagen. Wie? In dem das System bereits gespielte Spiele analysiert und Erkenntnisse aus Spielen gegen sich selbst hinzufügt, um so auch den nächsten Zug des Gegners zu prognostizieren. Googles Ziel ist allerdings kein Pokal. Langfristig soll die Technologie medizinische Diagnosen und Berechnungen komplexer Klimamodelle unterstützen.